Rauchmelder

Rauchmelder retten Leben!

 

Wussten Sie, dass jeden Monat rund 35 Menschen in Deutschland tödlich durch Brände verunglücken?

 

Die meisten Unglücke passieren in den eigenen vier Wänden, wobei 2/3 aller Brandopfer nachts im Schlaf überrascht werden.

Während des Schlafens ist der Geruchsinn des Menschen nicht aktiv. Dazu kommt, dass bei einem Brand in der Regel nicht das Feuer die primäre Todesursache ist, sondern der Rauch. Bereits drei Atemzüge des hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein, sodass die Opfer im Schlaf bewusstlos werden und sterben.

 

Der Gesetzgeber hat mittlerweile reagiert und in Bayern eine Rauchmelder-Pflicht für Neu- und Umbauten (seit 01. Januar 2013) eingeführt. Bestehende Wohnungen sind bis zum 31. Dezember 2017 nachzurüsten.

 

Wo müssen Rauchmelder angebracht werden?

Gefordert werden Rauchmelder in Schlafräumen, Kinderzimmern und Flure, die als Fluchtweg genutzt werden.

 

Was für einen Rauchmelder soll man verwenden?

Von Billig-Rauchmelder aus dem Baumarkt ist abzuraten.

Stattdessen sollte man zu einem "Q"-Rauchmelder greifen. Diese Rauchmelder haben folgende Leistungsmerkmale, die für diese Qualitätszeichen ausschlaggebend sind:

  • Geprüfte Langlebigkeit und Reduktion von Falschalarmen
  • Erhöhte Stabilität z.B. gegen äußere Einflüsse
  • Fest eingebaute Batterie mit einer Lebensdauer von mind. 10 Jahren

 

Als geprüfter Betrieb für Rauchwarnmelder nach DIN 14676 beraten wir Sie hierzu gerne und helfen mit, Ihr Leben in dieser Hinsicht ein bisschen sicherer zu machen.