Durchblick in Sachen LED-Technik

Der April steht bei uns ganz im Zeichen der LED

Tausche alte Leuchtmittel gegen sparsame LED-Lampen & spare doppelt…



-->  Ab der dritten LED Lampe gibt’s 10% <--

Gilt den ganzen April 2019

___________________________________________________________________

Wie funktioniert eine LED?

LED ist die Abkürzung für „light emitting diode“. Aber wie funktioniert eine LED?
Experten des Stromproduzenten Vattenfall erklären:
„Die Funktionsweise einer LED ist uns bereits aus der Tierwelt bekannt. Denn überspitzt formuliert ist zum Beispiel das energiegeladene Glühwürmchen eine fliegende LED.
Der Unterschied besteht einzig darin, wie die Atome im Inneren angeregt und somit zum Leuchten gebracht werden. Den Leuchtkäfern gelingt dies mit einer chemischen Reaktion.
Bei der LED passiert das mithilfe elektrischen Stroms.“
In den 1960er Jahre dienten die Leuchtdioden zunächst nur als Leuchtanzeigen, heute sind LEDs alltägliche Leuchtmittel.

___________________________________________________________________

Wie hell soll es sein?

LED-Lampen orientieren sich an der Einheit Lumen (lm), die den Lichtstrom angibt. Bei Glühbirnen wurde die Wattzahl (W) benannt.

Manche Hersteller geben zur Hilfe noch die Wattzahlen der konventionellen Glühbirne an.

___________________________________________________________________

Hier leuchten die Vorteile

--> LEDs sind eine perfekte Alternative für vorhandene Leuchten

Die normalen Glühbirnen oder Halogenlampen können 1:1 durch ein entsprechendes LED-Leuchtmittel ersetzt werden. Diese gibt es nämlich mittlerweile für jeden Anwendungszweck und für jede Sockelgröße. Nach dem Verbot von alten Glühlampen war die Aufregung zunächst groß. Jedoch ist die Angst im Dunkeln zu stehen völlig unbegründet - es muss keine Leuchte wegen fehlender Leuchtmittel ersetzt werden.

 

--> Geld sparen UND Umwelt schützen

Da freuen sich Haushaltskassen und Natur gleichermaßen: Im Vergleich zur normalen Glühbirne spart die LED-Technik ein Vielfaches an Strom. Und obwohl sich so viel Strom damit sparen lässt, muss man auf nichts verzichten, ganz im Gegenteil!

--> Neue Möglichkeiten durch unterschiedlichen Farben stehen offen

Moderne LED-Lampen ersetzen nicht nur die alten Glühbirnen – sie können noch mehr. Vor allem bei der Lichtfarbe bieten sie je nach Verwendungszweck neue Möglichkeiten – von warmen, gemütlichen Tönen bis hin zu neutralem Arbeitslicht, das sich positiv auf das Leistungsvermögen auswirkt.

Lichtfarbe Weiß - etwa ab 6000 K (auch kaltweiß) ist ein kühler, schneeweißer Farbton, welcher schon leicht ins bläuliche geht. Diese Farbe wirkt sehr anregend und wird beispielsweise bei der Hinterleuchtung von Bannern oder Reklameschildern verwendet. 

Lichtfarbe Neutralweiß - etwa 4000 K ist ein weißer, tageslichtähnlicher Farbton. Anwendungsgebiete sind oft Arbeitsplatzbeleuchtungen oder die Ausleuchtung von Waren und Verkaufsflächen. 

Lichtfarbe Warmweiß - etwa 3000 K ist ein eher warmer Farbton ähnlich zu einer Halogenlampe. Diese Lichtfarbe eignet sich für Ladenbau und Verkaufsflächen, wird aber auch in Wohnräumen verwendet. 

Lichtfarbe Superwarmweiß - etwa 2700 K bietet eine warme Lichtfarbe, welche dem Glühbirnenlicht ähnelt. Diese Lichtfarbe sollte verwendet werden, wenn man eine warme, behagliche Lichtfarbe für den Wohnraum oder Gaststätten erzielen möchte. 

Lichtfarbe Ultrawarmweiß - unterhalb 2500 K ist ein sehr warmer, ins orange gehende Farbton. Die Lichtfarbe ähnelt beispielsweise Kerzenlicht. 

Lichtfarbe Ambienteweiß - unterhalb 2200 K ist ein sehr warmer, ins rötliche gehende Farbton. Diese Lichtfarbe wird eher selten für Dekorationszwecke verbaut und erinnert an alte Kohlefaden-Glühbirnen, die ersten erhältlichen Glühlampen überhaupt.